Sonntag, 10. Dezember 2006
ojalá que las hojas
no te toquen el cuerpo cuando caigan
para que no las puedas
convertir en cristal
ojalá que la lluvia
deje de ser milagro
que baja por tu cuerpo
ojalá que la luna pueda salir sin ti
ojalá que la tierra no te bese los pasos
ojalá se te acabe la mirada constante
la palabra precisa, la sonrisa perfecta.
ojalá pase algo que te borre de pronto
una luz cegadora
un disparo de nieve...

* silvio rodriguez

algunos dicen que esta canción se dedica a pinochet. (otros dicen que se dedica a una mujer cubana.) lo de pinochet, pues aparentamente es falso porque fue escrito bastante antes de que llegó al poder... pero sé que mucha gente lo interprete así y lo siente y lo cante como si fuese escrito para él. ahora se le llevó la muerte.

... link (kein kommentar)   ... kommentieren  in: las americas


Dienstag, 7. November 2006
oaxaca
zur berichterstattung auf der deutschen welle:

ich verfolge seit monaten mit wachsendem entsetzen die ereignisse in oaxaca, mexiko. in den deutschen massenmedien gab es dazu bisher wenig zu lesen. den vogel hat dann leider die deutsche welle abgeschossen, deren haarstreubend schlechter und politisch reaktionärer artikel "Fox lässt Unruhen beenden - und kämpft um sein Ansehen" auch gleich auf der homepage der tagesschau gelinkt wurde.
eberhard raithelhuber hat sich (bereits letzte woche) die mühe gemacht einen ungemein gut recherchierten offenen brief zum thema zu schreiben.

Offener Brief: »Entgegnung zum Bericht über die Entwicklungen in Oaxaca/ Südmexiko vom 30.10.06

weitere aktuelle informationen gibt es auf chaipas98.de und auf chiapas.ch und natürlich im sala de prensa der homepage der APPO.

ich war auch mal in oaxaca - fast fünf jahre ist das her. nicht lange, nur drei tage oder vier... und die meiste zeit habe ich damit verbracht schokolade und mezcal zu mir zu nehmen...
aus meinen menschenrechtsbeobachterinnen-zeiten in chiapas weiß ich, wie brutal und gefährlich die mexikanische bundespolizei, das millitär und andere bewaffnete, oftmals paramilitärische, gruppen sind (nicht aus eigener erfahrung, zum glück). mit meinen gedanken bin ich manchmal dort, solidarisch.

FUERA PFP. FUERA URO.

... link (kein kommentar)   ... kommentieren  in: las americas


Dienstag, 18. Juli 2006
lost and found
vor ein paar tagen beim festplatte aufräumen eine liste gefunden... dinge, die ich 2003 mal über baires schreiben wollte. nie wirklich angefangen, schon gar nicht beendet.

- die fleischerei „viva la vaca“
- die garage
- der zoo (ameisen, kakerlaken, mücken, hauswürmer, nacktschnecken, tausendfüssler)
- der laden, die dauerparty?
- der partybus, hit and run, schwarzlicht, plüsch und kuscheltiere
- das morfi und das haustier
- die hundemenschen
- „jetzt mit mehr haaren“, „schläft jetzt nur noch bis 11“ / ibarra
- die maler, 3mal in 3 Stunden (pedro no votes a nadie, la vence, menem, ...)
- der alarm
- taxi und buseinladungen
- die repression
- 3 mal taxiabzocker
- die nachtwache vor brukman
- hund guckt che, tangoshow
- müll und kacke in palos (krebshund)
- punx in bs.as.
- die internationalisten und naomi klein
- die berühmtheiten victor und manuél
- „was machst du denn hier?“ – „bin die tochter des botschafters.“
- der regenschirmladen, tanzende empanadas, santarías
- zimmer 17 „tango city inn hostal“


bei einigen stichpunkten weiß ich nicht mal mehr, was doch gleich gemeint war...

... link (2 kommentare)   ... kommentieren  in: las americas


Sonntag, 2. Juli 2006
hin-weh
auf der seite der regierung der ciudad de buenos aires gibt es eine neue interaktive satellitenkarte von capital federal - dem teil von buenos aires, der zwischen dem rio de la plata im norden und osten, dem riachuelo im süden und der straße general paz im norden und westen liegt. [zur satellitenansicht kommt man über die linke leiste mit klick auf "imágenes y fotografías" und dann auf "satelital color (2004)".]

ein flash, wie die argentinier sagen. das ganze riesige häusermeer zum ranzoomen, so nah, dass ich "mein haus" sehen kann - irgendwo in la boca. quadrate, parks, straßen, quadrate... an der ecke independencia/bolivar erahne ich das dach auf dem ich mal eine nacht geschlafen habe, in parque patricios sieht man den knast - groß und dick -, auf der plaza de mayo keine demo, auf dem paseo colon fahren busse und ich stelle mir vor, dass ich da drin sitze auf dem weg nach hause oder ins zentrum oder aber, dass ich im dachgeschoss eines hauses auf der 25 de mayo im japanischkurs schwitze... oder, oder... tausende orte im dächergewusel. hin-weh.

und weg aus 36, wo das streetfootballworld festival 06 vorrangig laut, laut, laut und (fress-) kommerzig ist...

edit: oder noch besser: die fotos von 1940, 1965, 1978 [fotografias aereas (1940) etc.]... das buenos aires von borges, cortázar und sabato. fast lässt sich erahnen, dass la boca mal anders aussah - hafen und mund -, das stadion noch klein, schiffe und brachen, industrie - an "meinem haus" bestätigt sich das, was ich schon die ganze zeit geahnt hatte: der hintere teil war open air und hatte kein dach und "meine zimmertür" ging direkt auf den hof... ;-)

... link (kein kommentar)   ... kommentieren  in: las americas