Donnerstag, 13. Dezember 2007
machen wir uns die welt...
...

wenn das "Euröpäische Geschichtsbuch" nicht damit klar kommt, dass "europa" nicht ohne "asien" gedacht und geschrieben werden kann, dann sieht das z.b. so aus:
Das Ursprungsgebiet der wahrscheinlich aus Kleinasien eingewanderten Etrusker ist die mittelitalienische Landschaft Etrurien (in etwa die heutige Toskana).
Europäisches Geschichtsbuch, 1992: 48.

---
auf die frage, ob es denn nötig sei, "wissenschaftliche inhalte" an presse und öffentlichkeit zu vermitteln, meldet sich eine und sagt: "na ja, wissenschaftliche inhalte werden ja in der schule vermittelt. und wenn man dann nicht mehr in der schule ist, dann braucht man das ja nicht mehr so..." meldet sich eine andere und sagt: "aber wenn ich auch nach der schule noch was lernen will..."

ich frag mich, wie die mädels an der uni gelandet sind und was sie da so lernen. zum glück mach ich nicht mehr lange... ich ertrag auch echt kein weiteres referat über: "und ihr könnt auch eine anzeige schalten am besten in bunt oder mit zwei farben... guckt mal hier... oder man kann auch kugelschreiber oder feuerzeuge mit der web-adresse bedrucken... guckt mal, das hier hat sogar so ein kleines licht...".

... link (kein kommentar)   ... kommentieren  in: universitas


Sonntag, 15. Juli 2007
oral exam
auf eine kleine prüfung hin lernen. alles nicht so tragisch -- eine halbe stunde sprachprüfung, mündlich -- erkennbar sturkturiert about an academic topic labern.

das ist nicht das problem. ist es nicht. die sorge mit einem stupiden kindergarten konfrontiert zu werden, ist es. die sorge dass -- you are not allowed to share dictionaries -- ein fachsprachenzertifikat als vokabeltest imaginiert wird. die absurdität der vorkehrungen. dass ich mit meiner bankreihennachbarin "antworten" ins wörterbuch schreiben könnte -- in einer prüfung, wo ich ganz anderes zu tun habe als über die möglichkeit eines frage-antwort-spiels nachzudenken. welche antwort sollte es auch sein? eine transkription des textes zum "hörverstehen"? oder eine einleitung für einen essay -- heimlich auf seite 64 eines dictionary of contemporary english gekritzelt? mit ende 20 nochmal wie eine achtjährige behandelt werden. weder dem durchgängig hohen sprach- und prüfungsniveau, noch der aufgabenstellung angemessen behandelt werden -- kleinkariert -- narrow-minded. hat das mal ein ende?

in der mündlichen prüfung stellt sich die wörterbuchfrage nicht. aber ich kann kaum vorhersehen, welche frage sich stellen könnte.

in der dreizehnten klasse haben wir das wort flabbergasted gelernt, wir haben minutenlang abgelacht und es nie wieder vergessen.

weiter in der vorbereitung meines 15minütigen frei gehalten vortrags about an academic topic...

... link (kein kommentar)   ... kommentieren  in: universitas


Donnerstag, 5. April 2007
wtf... ?

not_true

es ist das letzte mal, dass ich mich an meiner uni für einen sprachkurs anmelden muss. das ist gut so. immer pünktlich zum semesteranfang kotze ich über die seite des sprachenzentrums ab. nicht nur, dass es seit eh und jeh kein faq gibt, aber sehr wohl eine leere seite mit vielen leeren faq-rubriken... nein, ich muss auch immer viele daten dort lassen, die ich lieber nicht dort ließe. das ding mit dem lastschriftverfahren... nicht nur, dass ich genötigt bin ie (oder opera -- wer hat denn opera?) zu nutzen, nein ich bekomme auch so schöne seiten, wie die oben abgebildete ausgespuckt...

not true! not true?

... link (kein kommentar)   ... kommentieren  in: universitas


Dienstag, 30. Januar 2007
studi-motz
schon eine weile nicht mehr über mitstudent_innen gemotzt.

letzten samstag* gabs einen cdu-landesparteitag in frankfurt (an der schönen oder) und eine demo der npd dran vorbei und quer durch die stadt, auf den campus der europa-universität viadrina und wieder runter und weiter und weiter. eines der pflichtlieder(!) der braunen suppe war übrigens die inoffizielle brandenburghymne. ... "treue", "vaterland" und "heimat"... alles da, was der und die gemeine nazi begehrt.

aber - before i forget - ich wollte über studies motzen. von den ziemlich genau 5000 studierenden der viadrina (die alle bestimmt arbeiten mussten oder lernen oder nicht dran gedacht haben, keine lust hatten aus berlin anzureisen oder vielleicht, ja vielleicht... doch lieber die märkische heide und den märkischen sand besungen haben) waren ca. 150 oder 160 oder doch nur 140 unter den vielleicht 1000+ gegendemonstrant_innen. da kann frau schwan viel von "internationalen begegnungen", "menschlichem potenzial" und "dem weiteren friedlichen und gedeihlichen zusammenleben in europa" schreiben. mit dem, was in ff/o abgeht, hat das wenig zu tun. aber das juckt uns nicht. wir sind die studentische parallelwelt.

aber es waren ja auch welche da. der asta hat nämlich, so scheint's, die meisten studies mobilisiert und zwar mit einer ganz klasse aktion: fahnen schwenken. schland-fahnen und polenfahnen und japanfahnen und brasilienfahnen und "die-welt-zu-gast-bei-freunden-shirts" und noch mehr fahnen und noch mehr fahnen... bunt, bunt, bunt und ach so vielfältig. mir ist der würgreiz den hals hochgekrochen. positiver patriotismus und akzeptanz der anderen (fremden!) völker, verständigung über grenzen hinweg. grenzen und fahnen und fahnen und fahnen und völker und schland-fahnen und wir und die anderen. ist das positiver nationalismus? dann hätte sich der asta-pulk gleich auf die andere seite stellen sollen, von ethnopluralismus können die nämlich auch ein (pflicht)liedchen singen.

*tag des gedenkens an die opfer des nationalsozialismus

... link (2 kommentare)   ... kommentieren  in: universitas


Donnerstag, 6. April 2006
dear uni,
recently I applied for an english course, because you force me to take english (or rather language) courses. in order to finish kulturwissenschaften i have to learn three languages, take part in a certain amount of oberstufenkurse and zertifikatskurse and finally i have to pass the unicert3-exam (fachsprache) in two of the chosen languages.
this will not be a problem whatsoever if you let me take the courses that I apply for. sweet'n'easy - right?
why is it, that you only provide places for 50 students if EVERY student of kulturwissenschaften needs to take two unicert3 exams and most of them - well I guess it must be most of them - want to take the exam in english?
so how do we go about it? I just apply again and again at the beginning of every semester? and then I extend my stay at the university until in three or four semesters it's up tp me to obtain one of those scarce places...

ahhh... liebreizende uni... why not invest some money in the sprachenzentrum (also liebreizend) and have courses done for 100 students? or even more? I must be dreaming...

... link (kein kommentar)   ... kommentieren  in: universitas


Dienstag, 4. April 2006
unikram
feindbild kuwi-studentin...

zum thema: welchen punkt im seminarplan könnten wir streichen?:

"rechtsextremismus ist nicht mehr so ein problem. das ist so ein thema der 90er..."

wo lebst du denn?

... link (8 kommentare)   ... kommentieren  in: universitas


Samstag, 1. April 2006
das vorlesungsverzeichnis
war selten so mager - was meine interessen betrifft. und die drei seminare die ich irgendwie interessant finde, finden zeitgleich mit englischkursen statt, um die ich nicht rumkomme. einige andere sind bachelor-seminare in denen ich keine scheine machen kann...

früher war das besser. da gabs grund- und hauptstudium und im hauptstudium konnstest auch mal n grundstudiumsseminar besuchen und hast dann entsprechend mehr (volumen meist) an leistungsnachweis erbracht. heute sind das zwei verschiedene studiengänge. apropos... zum winter wird die uni erneut umgekrempelt. der kuwi-master wird wieder abgeschafft und durch ein paar neue master ersetzt. und ich studier noch auf kuwi-diplom... :) und bei diesem angebot kanns auch noch dauern mit dem diplom.

beispielsweise proben wir schon mal eine art elite oder so. es gibt eine sommer uni, die nur mit extra-bewerbung und extra-kosten besucht werden kann. (und da gibts spannende sachen.)

dann gibt es gaaaaanz viel interkulturelle kommunikation - das ist ja offenbar gerade in! und wies mir scheint auch etwas way-back - im essentialistischen kulturbegriff verhaftet - kultur vermittelnd und wenig kultur dekonstruierend. aber wer weiss... mich sprichts leider nicht an - kommt mir ein wenig bachelor-fachochschulen-mässig vor, anwendungsorientiert.

fazit: dann fange ich jetzt auch mit uni-hopping an. hu-berlin spart auch den weg ins ferne frankfurt.

a coruña

... link (4 kommentare)   ... kommentieren  in: universitas


Sonntag, 22. Januar 2006
blog ich, blog ich nicht, blog ich ...
arbeite ich noch, arbeite ich nicht? oder mach ich es morgen im zug? wär nicht das erste referat, das seinen endschliff im zug bekommen hätte... blog ich.

ich bin etwas teamwork-frustriert. auch wenn es dieses mal ein happy end gab und das team dann doch ganz gut zusammengearbeitet hat. wir haben jetzt ein handout!
teamwork, das ist so die super-über-skill sozusagen. als/im/durch team zu funktionieren ist das nonplusultra. ich find das immer eher ätzend, vor allem dann, wenn man nicht wirklich an einem strang zieht. nach dem motto: "hauptsache ich steh gut da" zu handeln, geht im team so schlecht... ich meine, das motto ist nachvollziehbar - so funktioniert die uni ein stück weit, so bekommt eine ihre ausbildung...

ich mach am liebsten alleine. team ist nicht per se eine bereicherung. alleine hab ich alles schön im blick, kann meinen eigenen verzetteleien nachhängen und meinen kram selber ausbaden, wenns denn dann schief gehen sollte. aber wenn ein seminar so groß ist, dass sich vier leute an einem thema abrackern müssen, kommt katunia gar nicht drum rum im team zu arbeiten.

letzte woche hatte ich einen team-gau. da habe ich mich platt hauen lassen und hab mit der person X ein team gebildet. dafür - und das war der fehler - habe ich mein thema (einen film) sausen lassen. da bekam ich dann das thema - einen anderen film - von person X gesagt ... welchen es - das bekam ich später raus - nicht gab. mein thema hatte ich derweil weitergegeben und fand mich selbst ohne film und ohne thema für mein referat wieder. teamperson X ward auch nicht mehr gesehen, bis sie dann zwei tage später auf eine mail antwortete und in etwa sowas schrieb: oh, tut mit leid, da haben wir uns wohl vertan letztens. hab ich dir doch glatt den falschen film genannt. oops, dumm gelaufen, ich hab jetzt den richtigen film geguckt und was ist mit dir? ... argh!

[für die zukünftige arbeitgeberIn: katunia schätzt teamarbeit. gemeinsam mit anderen ein problem zu bearbeiten und zu lösen bereitet ihr große freude, denn im team kann sie ihr können am besten entfalten.]

gute nacht.

... link (2 kommentare)   ... kommentieren  in: universitas


Sonntag, 8. Januar 2006
best thing...

i finished my paper on: "asians" - andere deutsche and the internetcommunity asia-zone.de ...

dupdidup - gotta move on now.

buenas noches

... link (3 kommentare)   ... kommentieren  in: universitas