Donnerstag, 10. Januar 2008
letztens hat die stiftung topografie des terrors zum film am ende kommen touristen geladen. danach gab es ein gespräch mit dem regisseur und wortmeldungen aus dem rappelvollen publikum.

alles gute deutsche, die den film wunderbar fanden. -- ich fand ihn auch gut. -- die den film wunderbar fanden, ihn aber besser gemacht hätten. die den film wunderbar fanden und genau wussten, wie das alles ist -- mit der erinnerung, mit der jugend und dort in auschwitz. die den film wunderbar fanden und sich selbst am wunderbarsten von allen... alles gute deutsche.

das war schon schlimm. einen film gucken, ihn gutheißen und sich erhaben fühlen. ein ganzer raum voll. schulterklopfen.

irgendwann ließ sich dann der regisseur thalheim dazu hinreißen, ein paar anekdoten von den pol_innen, die vor ort was mit dem film zu tun hatten, zu erzählen. einige anekdoten handelten von erlebtem kleingeist und von verletztem stolz. andere handelten von mißtrauen und unverständnis, das sich nicht an der deutschen gegenwarts- und geschichtsaufarbeitung ausrichtet sondern sein kleines eigenleben führt. und was machen die guten deutschen? sie lachen. herzlich und eifrig und lauthals und glucksend. ein schenkelklopfer nach dem anderen. die polen sind schon doof. die polen verstehen nicht. die polen sind nur auf sich bedacht. die polen...

da war mir ganz anders und gar nicht lustig. da war mir nach kotzen.

am ende kommen touristen von robert thalheim (der ansonsten ganz reflektiert daherkam) brought to me by stiftung topografie des terrors.

... link (2 kommentare)   ... kommentieren  in: deutsch


Samstag, 24. November 2007
wie einfallsreich
manche beim erfinden von hürden für vermeintliche spammer_innen sind. weil, wenn da chinesisch gespammt wird, dann müsste eine/r dafür sorgen, dass die ganzen chines_innen kein account mehr bei uns deutschen blogger_innen anlegen können. wir müssten eine deutsch-hürde einbauen. deutsch-test bei blogger.de! wie gut müsste denn eine/r deutsch können? sollen dann alle, die kommentieren wollen -- und dazu ein account benötigen -- schnell einen deutschkurs machen? ... und wenn das noch nicht reichen sollte... dann könnten wir den mouseover-effekt weg und dann... und dann gucken wir ob die rechtschreibung stimmt*... alles klar, feine vision... ist bestimmt machbar...

*my contribution

... link (kein kommentar)   ... kommentieren  in: deutsch


Mittwoch, 10. Januar 2007
ja was denn nun?
fein, wie sich zwei derart verschiedene diskurse nebeneinander halten können.

"Die Zahl der Zuwanderer ist nicht hoch genug, um dieses Defizit auszugleichen. Die Statistiker erfassen das im "Wanderungsgewinn", der das Verhältnis zwischen Menschen, die aus Deutschland wegziehen, und solchen, die nach Deutschland kommen wider spiegelt." (tagesschau.de vom 5. 1. 07, fett von mir)

"Zum sechsten Mal in Folge ist die Zahl der Asylanträge in Deutschland deutlich gesunken. [...] "Damit wird deutlich, dass Asylzugang als Zuwanderungsproblem zumindest quantitativ stark an Bedeutung verloren hat", sagte Innenminister Wolfgang Schäuble." (tagesschau.de vom 9. 1. 07, fett von mir)

oder liegt es daran, dass wir es eigentlich mit dem gleichen rassistischen diskurs zu tun haben, der eigentlich, also eigentlich... nur weiße, gebildete menschen aus reichen, "westlichen" ländern... ?

... link (kein kommentar)   ... kommentieren  in: deutsch


Freitag, 29. Dezember 2006
feiertagsberichterstattung
schon wochen vorher im pizzaladen im wrangelkiez mit dem soundtrack zu den drei haselnüssen beglückt worden. bei pizza funghi im pseudo-mediterran gestalteten inneren lief immer und immer wieder das aschenbrödelthema. noch dazu schier unglaublich laut. so dermaßen out of place das alles, dass ich die ganze zeit über eine gänsehaut hatte.

am 24. den ersten weihnachtsmann auf dem fahrrad durchs kiez radeln sehen und wenig später den nächsten im bus gesichtet. jüngeres kind: mutti! weihnachtsmann, weihnachtsmann! mutti: na dann geh mal hin und sing was, vielleicht bekommst du was geschenkt! weihnachsmann guckt gezwungen freundlich, bevor kurz darauf sitzplätze neben ihm frei werden. mutti: guckt mal, da sind jetzt zwei plätze neben dem weihnachtsmann frei. da könnt ihr euch hinsetzen! älteres kind: ich will mich gar nicht hinsetzen. wir müssen uns doch nicht hinsetzen wollen... weihnachtsmann guckt weiter gezwungen freundlich und steigt am ostkreuz in die s-bahn um.

in der abschiebehaft haben sie den metalldetektor, den ich auf dem weg zum besucher_Innenraum passieren muss, mit tannenzweigen geschmückt. die haben die zweige oben und an den seiten reingesteckt, als wollten sie die sicherheitsschleuse - damit wird sicherheit geschleust - tarnen.
die christliche, die ich zur zeit besuche, war nicht so angetan vom clown, der ihnen zur weihnachtsfeier vorgesetzt wurde. ich kanns gut verstehen... sie sind keine kinder, denen man zauberkunststücke vorsetzen kann - und gut is'. sie sind erwachsene menschen, die für einen verwaltungsakt inhaftiert werden. ihre probleme sind andere...

... link (kein kommentar)   ... kommentieren  in: deutsch


Dienstag, 19. September 2006
ach ja, die nachbarschaft
jetzt, wo ich weiß, dass 4,4 prozent meiner nachbarn eine der zwei rechtsaußen-parteien fürs abgeordnetenhaus gewählt haben*, ist so ein kiez-spaziergang irgendwie nochmal... mehr anders.

ach ja, und für die bvv hats für drei gereicht. (einer ist als "altstadtführer" tätig. welche wohl? hoffentlich nicht alt-treptow?!

und jetzt? doch wieder 300 meter in richtung westen ziehen? da wo ich vorher gewohnt habe, hat sich nur eine/r im ganzen stimmbezirk verkreuzt.

*nicht, dass ich es nicht erahnt hätte...

... link (1 kommentar)   ... kommentieren  in: deutsch


Dienstag, 12. September 2006
"... never-come-back-airlines"
aufenthaltsbeendende maßnahmen

abschiebung im morgengrauen auch da und da.

und die kleinen miesen machtspiele der sachbearbeiter...

... link (kein kommentar)   ... kommentieren  in: deutsch


Donnerstag, 22. Juni 2006
äh?
häufig gehört in letzter zeit:

ich guck ja sonst kein fußball, aber bei der wm schon. oder: du guckst kein fußball? noch nicht mal, wenn deutschland spielt? ... aber wenn deutschland weltmeister wird, dann freust du dich doch auch....

nein... (es ist mir egal.)

wenn ich dann sage: es ist mir egal und zeitweise krass lästig... es wäre toll, wenn es mir noch viel weiter am arsch vorbei ginge... dann gucken alle, als tät ich 私はサッカーが嫌いです。sagen. sie scheinen nicht zu verstehen. was ist denn daran so schlimm? (hab ich gesagt, dass es schlimm ist? vorrauseilendes deutsch-gewissen?) warum denn nicht? ... und dann soll ich mich rechtfertigen, warum ich jetzt bei der wm - also jetzt, wenn schon sonst nicht - kein fußball gucke. jetzt, also mindestens deutschland und bei der wm hier in deutschland, da kann man doch mal fußball gucken. normalerweise ja auch nicht... aber wenn deutschland spielt... bei der wm.
und das ist mir das fremdeste. würde ich gezwungen, fußball zu gucken - aufgrund einer verlorenen wette oder so - ich würde jedes spiel lieber gucken, als deutschland gegen den rest der welt.

(deutschland, deutschland... du bist deutschland.)

schont die umwelt: benutzt keine deutschlandflaggen!

... link (1 kommentar)   ... kommentieren  in: deutsch


Montag, 19. Juni 2006
nach oben gucken

potsdamer platz
flickrbacklink

am potsdamer platz.

fussballfans sind echt ***. besonders jene im eigenen haus, die auch beim gemeinsamen abendessen männlein auf grün angucken müssen. schlimmer noch das ewige jolen und grölen - mit ton-aus ließe sich das besser ertragen. gegenüber hat wer dreifarbige gardinen. im haus meinen einige, dass so ne nationalflagge voll krass unschuldig wäre. eine tageszeitung aus berlin schrieb das auch in einem artikel: national wär die deutsche nationalflagge ja nicht, weil sie irgendwie republikanisch wäre oder so...
in der küche hängt eine französische flagge... jedes nationalgetümel macht mich kotzen wollen. gut nur, dass während der 21uhr spiele die straßen leer sind, schlecht, dass die leute auf den radwegen sitzen - breit und sich im recht wähnend -, weil fast jede kneipe eine gigantische flachbild-super-glotze angeschafft und auf den gehweg gestellt hat. du bist deutschland... deutschland, deutschland...


... link (kein kommentar)   ... kommentieren  in: deutsch


Donnerstag, 20. April 2006
913
apropos: die fröhliche ist raus. nach 10monatenundzweitagen im abschiebeknast ist das ganze nun endlich als unverhältnismässig befunden worden.

dann heute die geduldsprobe. sechs geschlagene stunden im warteraum der ausländerbehörde sitzen. sitzen und warten, stunde um stunde. nicht weggehen. nicht weggehen weil: "bitte haben sie verständnis dafür, dass wir ihr anliegen nicht immer in der reihenfolge der wartenummern bearbeiten können." oder so. eine böse untertreibung das. kein system erkennbar - alle zahlen wild durcheinander, manchmal auch die selbe zahl an zwei schaltern. manchmal lange nichts. keinen blick von der anzeigetafel nehmen können. gehirnwäsche. ich werde von zahlen träumen von zahlen zwischen 782 und 926 oder so... von zahlen und von der anzeige: "876 Bitte Schalter 010". alles gelb und klickend. wann kommen wir dran, wann kommen wir endlich dran?
sowas prägt das leben der fröhlichen und so vieler abschiebehäftlinge, geduldeter und alsybewerberInnen. nie wissen, wann was und wieso etwas mit ihr passieren wird. mal hierhin und mal dorthin geschickt werden. warten, ohne ein ziel absehen zu können. warten, ohne gesagt zu bekommen für wie lange und für was? auf die fragen keine antwort - willkür, ermessen, verhältnismäßigkeit. immer abhängig von den entscheidungen anderer - total. spielball. perspektivlos. einmal 10 monate, ein anderes mal 6 stunden. das ist macht und ohnmacht. ohnmächtig auf die zahlen starren. schikane. müdigkeit. ausgeliefert sein. so gehen wir hier mit menschen um. irgendwann ruft einer: "das hier ist mafia!" ein anderer ruft: typisch deutsche kartoffeln mann...".

eine duldung heißt übrigens: vorübergehende aussetzung der abschiebung (duldung).

... link (1 kommentar)   ... kommentieren  in: deutsch


Samstag, 1. April 2006
zwei gesichter
wenn mal wieder ein mehrheitsdeutscher papa seine halbe familie abgeschlachtet hat, fagen sich alle, wie denn das passieren konnte? so ein netter mensch, sagt man dann, der war ganz freundlich und unauffällig, ein braver familienvater... das hätte niemand gedacht.

die muslimischen papas haben das nicht so einfach. die haben in der deutschen diskurslandschaft das zweite gesicht sozusagen eingebaut - als essenz.

"Vielleicht ist Houssam Dawood tatsächlich ein Radikaler, nach außen hin zwar ein braver Familienvater, insgeheim aber ein glühender Islamist."
so jedenfalls beschreibt preuß in der sz vom 30.märz den aktuellen diskurs um dawood - ja muslime im allgemeinen -, der aus deutschland ausgewiesen werden soll, weil man ihm irgendwie islamistische umtriebe unterstellt. nachweisen kann man ihm die wohl nicht... zutrauen allemal.

... link (kein kommentar)   ... kommentieren  in: deutsch